TRAVELGUIDE : LANZAROTE

30.9.17

Hallo meine Lieben, wie die meisten von euch wissen werden, war ich vor wenigen Wochen auf Lanzarote. Zehn Tage erkundeten mein Freund und ich die spanische Insel - und es war einfach nur traumhaft. Heute versuche ich euch einen ausführlichen Einblick davon zugeben, was wir gemacht haben und vor allem, was ich euch empfehlen kann.



Los Hervideros 
Ebenfalls im Westen bzw. an der Südwestseite der Insel befindet sich die Felsküste Los Hervideros. Leider war bei unserem Besuch die Strömung nicht sonderlich stark, weshalb wir die Fontänen, die sonst hier zu sehen sind, nur sehr leicht sehen konnten. Aber es war dennoch ein tolles Schauspiel geboten. Das Wasser knallt an die Felsen und verursacht vor allem an strömungsstarken Tagen große Wasserfontänen. Im Hintergrund der Felsen sieht man aus der Ferne vereinzelt Vulkankrater des Timanfaya Gebirges.


El Golfo 
El Golfo ist ein kleines Fischerdorf im Westen von Lanzarote. Die Sehenswürdigkeit in der Ortschaft ist vor allem der knallgrüne Lagune, den man nach einem kurzen Fußmarsch von oben betrachten kann. Der See erhielt seine einzigartige Farbe durch eine spezielle Alge - also nichts mit Farbstoffen etc. sondern alles ein Werk der Natur selbst. In der Nähe des Sees ist auch noch ein großer Berg, den man leicht erklimmen und von dem man eine tolle Aussicht haben kann.


Playas de Papagayo 
Im Süden Lanzarotes befinden sich die Traumstrände der Insel. Türkises Wasser und beinahe weißer Strand ergeben eine wunderschöne Kulisse. Der Weg dorthin ist leider weniger schön. Man muss einige Zeit über einen sehr holprigen Kiesweg fahren und zahlt für die Durchfahrt drei Euro. Auf der Straße liegen teilweise richtig große Steine, denen man ausweichen muss. Also falls ihr sowas lieber nicht haben wollt, habe ich einen Tipp für euch: Ihr könnte das Auto im Ortsteil Las Coloradas neben dem Hotel Papagayo Arena abstellen. Von dort aus sind es etwa 25 Minuten Fußweg zu den Stränden.


Mirador de Guinate 
Wer auf Lanzarote Urlaub macht, hört öfter vom "Mirador del Rio". Wir persönlich haben uns für eine günstigere und weniger touristische Variante entschieden. Der Aussichtspunkt Mirador de Guinate ermöglicht einen weiten Blick über den Wolken - und das kostenlos, während man beim Mirador del Rio 4,50€ pro Person zahlt.

Caletón Blanco
In der Nähe der nördlichen Stadt Orzola entdeckten wir eine wunderschöne kleine Bucht. Auch hier ist von einem "Toursitenansturm" weit und breit nichts zu merken. Deswegen ist es wichtig, dass man Essen und Trinken selbst mitbringt, sonst sitzt man ganz schön auf dem Trockenen. Das Wasser der Bucht hat eine türkise Farbe, während der Strand fast weiß erscheint. Man kann eigentlich in der gesamten Bucht ohne Probleme stehen, da das Wasser sehr flach ist.


Jardin de Cactus
Jeder der mich kennt weiß, dass ich eine eine totale Kaktusfanatikerin bin. Deshalb war ein Besuch im Kakteengarten natürlich ein absolutes Muss. Der Kakteengarten kostet pro Person 5,50€ - man kann aber einiges sparen, wenn man ein Kombiticket nimmt. Hier sind dann z.B. die Höhlen und der Nationalpark dabei, aber dazu gleich mehr. Im dortigen Cafe habe ich das erste Mal spanische Tortilla gegessen und mich verleibt - so lecker: also eine klare Empfehlung.


Die Höhlen
Zwei sehr bekannte Sehenswürdigkeiten auf der Insel sind die beiden Höhlen: Jameos del Agua und Cueva de los verdes. Die Höhlen könnten jedoch unterschiedlicher nicht sein. Die Jameos del Agua ist um einiges touristisch erschlossener als die andere Höhle. Hier findet man Souvenirshops, Cafes und einen großen Saal, in dem regelmäßige Konzerte und andere Veranstaltungen stattfinden. Neben der Höhle gibt es hier noch ein kleines Museum über Vulkane. In der Höhle leben kleine weiße Krebse, die nur hier ansässig sind und wirklich super winzig sind. Es gibt keine Führung - hier kann man alles selbst erkunden. Der Eintritt liegt bei 9€ pro Person. Cueva de los verdes hingegen ist eine Lavaröhre, die durch einen Lavastrom entstanden ist - und das sieht man auch genau so noch. Keine Cafes, Toiletten, Shops etc. - fast alles ist so geblieben, wie es damals entstanden ist. Anfangs wurden auch hier teilweise Konzerte gehalten, jedoch fehlen einfach Toiletten und Co, um das langfristig zu ermöglichen. Diese Höhle ist nur mit einer Tour möglich, die im Eintritt inbegriffen ist. Sie dauert etwa 50 Minuten. Die Leitung der Führung spricht Spanisch und Englisch. Der Eintritt kostet hier ebenfalls 9€. Mir persönlich hat die zweite Höhle um einiges besser gefallen als die erste - jedoch ist das Geschmacksache. Ich würde trotzdem jedem beide Höhlen empfehlen, auch wenn der Eintritt nicht unbedingt sehr günstig ist.


Nationalpark Timanfaya 
Der Nationalpark auf Lanzarote ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Er befindet sich im Nordwesten der Insel und kostet ca. 9€ Eintritt. In den Kosten ist bereits eine ca. 40-minütige Bustour mit inbegriffen. Der Bus ist klimatisiert und man erhält Infos in Spanisch, Englisch und Deutsch. Ich würde euch empfehlen, dass ihr euch in Fahrtrichtung rechts in den Bus setzt, da man von der Seite meist eine bessere Sicht hat. Der Bus hält ab und zu an - Aussteigen ist jedoch immer verboten, weil der Boden teilweise mehrere hundert Grad heiß ist und giftige Gase absondert. Ich würde euch eine Anreise zwischen 9:00 und 11:00 Uhr empfehlen, wenn ihr keine Lust auf viel Anstehen und Warten habt.

Inder "Zafran" in Puerto del Carmen 
Zu guter letzt gebe ich euch noch einen Restauranttipp mit auf den Weg. Das indische Restaurant "Zafran" in Puerto del Carmen ist echt top. Ich hatte noch nie so gutes Curry. Das Personal ist einfach nur super lieb und herzlich. Wir waren dort zweimal Essen und ich vermisse das Essen jetzt schon so sehr.

You Might Also Like

3 Comments

  1. Schöne Eindrücke :)
    Nach Lanzarote bzw. generell auf die Kanaren möchte ich auch mal wieder reisen.
    Liebe Grüße,
    alina von http://alinapunkt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ich freue mich immer so über neue Posts von dir! Deine Bilder sehen einfach wundervoll aus, eine wirklich riesengroße Inspiration :) Mach weiter so, Anna!

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  3. Toller Blogpost! Die kanarische Inseln sind traumhaft schön, eins meiner Lieblingsreiseziele :-)
    Liebste Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen

Thanks for your comment! I love reading and answering them.

Follower

FACEBOOK

INSTAGRAM